Freitag, 13 April 2018

„Predictive Homeopathy“ Die Ammonium-Verbindungen

 

Die Ansicht von Dr. Praful Vijayakar, dass die meisten unserer Arzneimittel in drei miasmatischen Gestalten auftreten können, hat nicht nur weitreichende Konsequenzen für die Theorie der Homöopathie, sondern sie:

  • erklärt, warum wir in der Praxis so unterschiedliche Erscheinungsweisen in der gleichen Arznei erleben.

  • beschreibt, wie ein Mensch in der Reise seiner Krankheit unterschiedliche (miasmatische) Stadien erleben kann.

  • gibt uns die nötigen Ansatzpunkte zur klareren Analyse des Arzneimittels.

  • gibt uns Kriterien zur Verlaufsbeurteilung, welche uns dann wiederum zu mehr Sicherheit in der Beurteilung des Follow-Ups verhelfen.

Die Ammonium-Verbindungen sind in ihrer Symptomatik nicht einfach zu (be-)greifen und werden daher häufig nicht als die passende Arznei erkannt. Obwohl diese schon in Kents Repertorium mit vielen Einträgen imponierten, war es erst in neuerer Zeit möglich einige prägnante Symptomatiken dieser Mittel herauszuarbeiten. Dr. Vijayakar hat dazu konstitutionelle Wesenszüge und die tri-miasmatische Dynamik benannt. In dieser Fachfortbildung werden zudem weitere - in der Predictive Homeopathy noch nicht beschriebene - Ammoniumverbindungen anhand von Fällen in ihrer miasmatischen Erscheinungsweise gezeigt.

 

Termin:

Freitag, 13. April 2018 | 16:00 - 20:00 Uhr

Ort:

Schule der Homöopathie | Friedensallee 270 | 22763 Hamburg

Kosten:

72,00 EUR für aktuelle und ehemalige SchülerInnen der SdH, Mitglieder VKHD, BKHD und SHZ

Trainer:

Matthias Klünder | Matthias Strelow

 

Buchung & Infos

 

Für die Qualifizierung durch die SHZ, den BKHD wird für diese Fachfortbildung 4 Punkte homöopathische und 1 Punkt klinische Fortbildung beantragt.

Letzte Änderung am Montag, 16 April 2018 06:24