Erfahren, menschlich, kompetent

Neben der Kompetenz und Erfahrung sind es unterschiedliche Schwerpunkte, die unsere Dozenten in der Arbeit mit Homöopathie vermitteln können. Diese Verschiedenheit gibt den Studenten einen Einblick in die Vielfalt der Möglichkeiten, die sie als Homöopathen haben.

Karin Fronemann-Klos
„Für mich als Dozentin heißt es zu vermitteln, dass Klassische Homöopathie eine intensive Begegnung mit Menschen bedeutet. Empathie und Professionalität sind Säulen dieser Arbeit. Ich freue mich, das weiter zu geben“
Matthias Klünder
„Es ist mir ein großes Anliegen, dass die Homöopathie weiterhin ihren Platz in der modernen Medizin behält. Um erfolgreich diese Methode anzuwenden, ist es notwendig, dass die Kollegen auf ihre spätere Arbeit in ihrer Praxis gut vorbereitet werden. Dies möchte ich durch einen kompetenten Unterricht, Seminare und durch die homöopathische Supervisionen, die ich schon viele Jahre anbiete, erreichen“.
Matthias Strelow, MSc Hom.
„Homöopathie hat sich in den letzten Jahrzehnten beständig weiter entwickelt. Es ist ein Genuss, diese Erkenntnisse aus internationalem Austausch und den daraus gewonnenen Erfahrungen in den Unterricht einzubringen.“
Christoph Frieling
„Wenn ich im Unterricht erlebe, wie die Lernenden in die Materie eintauchen und mit der Zeit ein immer klareres Gefühl dafür bekommen, was zu tun ist und welche Heilmittel zu wählen sind – wunderbar!“

„Für mich als Dozentin heißt es zu vermitteln, dass Klassische Homöopathie eine intensive Begegnung mit Menschen bedeutet. Empathie und Professionalität sind Säulen dieser Arbeit. Ich freue mich, das weiter zu geben“

 

  • Kindheit auf Bauernhof in Westfalen
  • 10 Jahre Arbeit in krankenpflegerischen Berufen (Psychiatrie, Kinder mit Behinderung, Sozialstation)
  • 1989 Magisterabschluss Universität Hamburg, Erziehungswissenschaften: Thema Biographieforschung
  • 1996 Beginn Homöopathieausbildung, Absolventin der SdH
  • 2001 Praxiseröffnung in Aumühle, seit Mai 2007 einmal wöchentlich in Hamburg
  • Seit 2004 intensive Ausbildung in Miasmatik
  • Seit 2006 Quellen-Homöopathie, Irene Schlingensiepen, Mitarbeit im Institut in Berlin
  • Registrierte Therapeutin, Dozentin und Supervisorin nach den Kriterien der Stiftung Homöopathie Zertifikat (SHZ)
  • Umfangreiche Zusatzausbildungen in Coaching und Psychotherapie: Beratung, Ego-State-Therapie und Hypnotherapie. Der Mensch in seinem Familiensystem und dem inneren System „Inneres Team“.

„Es ist mir ein großes Anliegen, dass die Homöopathie weiterhin ihren Platz in der modernen Medizin behält. Um erfolgreich diese Methode anzuwenden, ist es notwendig, dass die Kollegen auf ihre spätere Arbeit in ihrer Praxis gut vorbereitet werden. Dies möchte ich durch einen kompetenten Unterricht, Seminare und durch die homöopathische Supervisionen, die ich schon viele Jahre anbiete, erreichen“.

 

  • Jahrgang 1965
  • 1996 Mitbegründer der Schule der Homöopathie in Hamburg.
  • Dreijährige Ausbildung zum Heilpraktiker an der DH-Heilpraktiker-Fachschule in Hamburg (1987 bis1990)
  • Seit 1990 Niederlassung als Heilpraktiker in Hamburg mit dem Schwerpunkt Klassische Homöopathie.
  • Wichtige Ausbildungsschwerpunkte:
    1987 bis 1992 Ausbildung und Arbeitskreisbesuch bei Gerhard Risch.
    1991 bis 1993 Ausbildung an der Clemens von Bönninghausen Akademie.
    1991 bis 1993 Ausbildung in München bei Bill Gray, Jonathan Shore, Roger Morrison und Nancy Herrik
  • Seit 1994 diverse Seminare bei Sheilagh Creasy, verschiedenen Lehrern der Bombayer Schule um Rajan Sankaran, Jan Scholten und Jeremy Sherr
  • Seit 2004 intensive Beschäftigung mit der „genuinen Homöopathie“ (Bönninghausen, Boger-Methode und Symptomenlexikon)
  • Seit 2007 wiederholte Fortbildung in Mumbai, Indien bei Prafull Vijayakar und seitdem intensive Beschäftigung mit Predictive Homomöopathie
  • Weitere Ausbildungen in traditioneller chinesischer Medizin, Akupunktur, Shiatsu, Chiropraktik und Qigong
  • Seit 1997 regelmäßige Supervisionen in klassischer Homöopathie.
  • Seit 2000 Fachdozent bei der Akademie der Homöopathie in München-Gauting
  • Viele Jahre Seminartätigkeit zu dem Thema Predictive Homöopathie und Methodenvielfalt in der Homöopathie im deutschsprachigen Raum
  • Buchveröffentlichung: „Leitlinien miasmatischer Symptome“ 2006; ML-Verlag
  • Zahlreiche homöopathische Fachartikel in der HZ (Homöopathie-Zeitschrift)

„Homöopathie hat sich in den letzten Jahrzehnten beständig weiter entwickelt. Es ist ein Genuss, diese Erkenntnisse aus internationalem Austausch und den daraus gewonnenen Erfahrungen in den Unterricht einzubringen.“

 

  • Jahrgang 1958
  • seit 1992 eigene Praxis in Hamburg Altona/St. Pauli in einem Team von jetzt 3 Homöopathen
  • Mitbegründer der Schule der Homöopathie 1996
  • 1997-1999 Behandlung von Kriegsopfern und Ausbildung von Homöopathen in Mostar/Bosnien mit Homöopathen ohne Grenzen
  • Co-Autor des Buches über das Projekt in Mostar/Bosnien der Homöopathen ohne Grenzen („Das Mostar-Projekt – Homöopathie zwischen Krieg und Hoffnung“)
  • Langjährig Vorsitzender von „Homöopathen ohne Grenzen“ und „Homeopaths World Wide“
  • Abschluss des Studiums an der „University of Central Lancashire“ (UCLAN) als Master of Science in Homeopathy 2011
  • Registrierter Therapeut, Dozent und Supervisor nach den Kriterien der Stiftung Homöopathie Zertifikat (SHZ).
  • Internationale Tätigkeit in Europa, Asien und Afrika

„Wenn ich im Unterricht erlebe, wie die Lernenden in die Materie eintauchen und mit der Zeit ein immer klareres Gefühl dafür bekommen, was zu tun ist und welche Heilmittel zu wählen sind – wunderbar!“

 

  • HP-Prüfung 1984; im Anschluss diverse Praktika
  • Eigene Praxis seit 1987
  • Ausbildungstätigkeit an verschiedenen Schulen seit 1993
  • Vorstand im Homöopathie-Forum e.V. in Gauting 1995-97 (Mitbegründer des VKHD)
  • Wichtige Lehrer:
    J.Krishnamurti, J. Becker, G. Lang, R. Morrison, B. Grey, G. Vithoulkas, R. Sankaran, M.L. Seghal, Steve de Shazer.
  • Registrierter Therapeut, Dozent und Supervisor nach den Kriterien der Stiftung Homöopathie Zertifikat (SHZ).