Gut zu wissen

  • Gibt es einen Unterschied zwischen der Berufsbezeichnung Heilpraktiker/-in und Homöopath/-in? Open or Close

    Der Begriff „ Heilpraktiker/-in“ ist eine allgemeine Berufsbezeichnung. Um diese zur erlangen ist, nach einer umfangreichen schriftlichen und mündlichen Prüfung, die offizielle Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde notwendig. Die Berufsbezeichnung an sich sagt aber noch nichts über die ausgeübten Therapieformen aus. Die Klassische Homöopathie ist davon eine mögliche. Um diese offiziell praktizieren zu dürfen, ist die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde Voraussetzung.

  • Gibt es einen Unterschied zwischen Homöopathie und Klassischer Homöopathie? Open or Close

    Ja! Der Begriff Homöopathie ist leider nicht geschützt. Während sich unter Homöopathie alle Therapieformen, bei denen potenzierte Arzneimittel verwendet werden verbergen, arbeitet die Klassische Homöopathie nach den Regeln ihres Begründers Samuel Hahnemann mit Einzelmitteln. Das heißt, es wird immer der kranke Mensch in seinem ganz individuellen Zustand mit nur einem Arzneimittel behandelt, welches dem erkrankten Zustand des Menschen am ähnlichsten ist.

  • Muss ich Heilpraktiker/-in sein, wenn ich die Ausbildung in Klassischer Homöopathie beginnen? Open or Close

    Nein, Sie können die Ausbildung an unserer Schule unabhängig davon, ob Sie anerkannte Heilpraktiker/-in sind oder nicht, absolvieren. Medizinische Kenntnisse wirken sich günstig aus. Wenn Sie nach Abschluss der Ausbildung offiziell als Homöopath/-in praktizieren möchten, ist eine Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde Voraussetzung.

  • Kann ich an der SdH auch eine Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/-in machen? Open or Close

    Seit 2014 bieten wir keine Ausbildung im Bereich Heilpraktik mehr an. Wir arbeiten seither mit der ARCANA Heilpraktiker-Schule zusammen.
    (www.arcana-heilpraktikerschule.de)

  • Wie lange dauert die Ausbildung an der SdH? Open or Close

    Wir bieten eine 3-jährige Wochenendausbildung an. Die Wochenendausbildung setzt sich aus 12 Wochenenden im Jahr zusammen, dies ist in der Regel ein Wochenende pro Monat – Sonnabend von 9 bis 17.15 Uhr und Sonntag von 9 bis 17 Uhr. Die Hamburger Schulferien sind in beiden Ausbildungsformen unterrichtsfreie Zeit.

  • Wie viel kostet die Ausbildung? Open or Close

    Für die Wochenendausbildung belaufen sich die Kosten auf 169,00 € monatlich. Dazu kommt eine einmalige Bearbeitungs- und Kopierpauschale von 150,00 € zu Beginn der Ausbildung.

  • Kann ich den Vertrag während der Ausbildung kündigen? Open or Close

    Es ist möglich, den bestehenden Vertrag jeweils zum Schuljahresende, also zum Ende des 1. bzw. zum Ende des 2. Ausbildungsjahres mit einer Frist von vier Wochen zu kündigen.

  • Welche Kosten muss ich zusätzlich für Bücher einkalkulieren? Open or Close

    Bücher sind unsere Arbeitsgrundlage – und ohne sie geht es nicht. Zu Beginn der Ausbildung planen Sie bitte 250,00 € für ein Basispaket ein, wenn Sie die Bücher neu kaufen. Es ist allerdings auch immer wieder möglich, diese auf verschieden Portalen gebraucht zu erwerben.

  • Gibt es Skripte zum Unterricht? Open or Close

    Ja, zu fast jeder Unterrichtseinheit bekommen Sie ein Skript ausgehändigt.

  • Wie viel Zeit muss ich an Eigenarbeit während der Ausbildung investieren? Open or Close

    Wenn Sie im Durchschnitt zwei bis drei Stunden wöchentlich aufbringen, ist das schon sehr gut. Unsere Erfahrung ist aber, dass unsere Schüler gern freiwillig mehr Zeit für das Nachlesen, das Recherchieren, das Ausarbeiten investieren – es ist einfach spannend.

  • Gibt es Prüfungen während der Ausbildung? Open or Close

    Es gibt regelmäßig Wiederholungseinheiten zur Überprüfung des eigenen Wissenstandes und zur Auffrischung von Gelerntem. Zum Ende jedes Schuljahres findet dies in schriftlicher Form statt. Am Ende der Ausbildung gibt es eine schulinterne Abschlussprüfung.
    Wer möchte, hat dann noch die Möglichkeit, eine Facharbeit zu einem frei gewählten Thema zu schreiben. Ebenfalls auf freiwilliger Basis besteht die Möglichkeit, eine Prüfung der „Stiftung Homöopathie-Zertifikat“ zu absolvieren. Nach Bestehen und anschließender Supervisionszeit erhalten Sie ein bundesweit anerkanntes Qualitätssiegel und werden in die Therapeutenliste der SHZ aufgenommen.
    Die Ausbildung an unserer Schule wird Ihnen hierfür anerkannt, indem Sie nur den schriftlichen Teil dieser Prüfung absolvieren müssen.
    Die Prüfung der SHZ stellt im Gegensatz zur Heilpraktikprüfung keine Voraussetzung für das Praktizieren der Klassischen Homöopathie in eigener Praxis dar.

  • Habe ich Möglichkeiten zur praktischen Umsetzung des theoretischen Wissens während der Ausbildung? Open or Close

    Unsere Ausbildung ist grundsätzlich sehr praxisorientiert. Beginnend mit regelmäßigen Übungen zur Anamneseführung während des Unterrichtes, über regelmäßiges Ausarbeiten von (Papier) fällen aus den Praxen der DozentInnen, über das sog. Ambulatorium (eigenständige Durchführung einer chronischen Fallaufnahme mit anschließender Auswertung) bis zu unseren regelmäßig stattfindenden Praxistagen, an denen dann „echte PatientInnen“ eigenständig durch Schülerinnen behandelt werden können. Hier haben die DozentInnen nur noch beratende Funktionen.
    Auch nach der Ausbildung müssen Sie noch nicht unbedingt ganz allein zurechtkommen. In unseren derzeit vier Supervisionsgruppen wird Ihnen die Möglichkeit zum Austausch und zur Beantwortung von Fragen gegeben.
    Sie lernen also schwimmen, bevor Sie allein ins Wasser springen!